top of page
Suche
  • AutorenbildSimone Frank

vrksasana - baum - tree pose





scroll down for English...



Hallo liebe Yogis! Ich habe kürzlich eine neue Blogreihe gestartet, in der ich einzelne Asanas genauer in ihrem Aufbau, Ausübung und ihrem Mindset erklären möchte, damit ihr wirklich all ihre Benefits geniessen könnt. Ich habe bei meinen Ausbildungen und Aufenthalten in Ashrams und Yoga Shalas in den Himalayas Nord Indiens 24/7 Yoga in seiner ganzen Bedeutung gelebt und freue mich euch dieses Wissen weiterzugeben.


Der erste Blog ist über eine der Grundasanas, die Tad Asana. Wie ihr euch erdet, fest im Leben steht, die Ausrichtung eures Körpers und eures Bewusstseins. Sie ist auch gleichzeitig Ausgangsposition für alle stehenden Asanas.

Ihr könnt diesen Blog hier finden.


Was liegt jetzt näher, als gleich mit einer darauf aufbauenden Asana weiter zu machen:


Vrksasana - der Baum, eine vermeintlich einfache Balance Übung, in der jedoch viel mehr steckt.


Vrksasana ist auf allen Ebenen, der körperlichen, der mentalen, der energetischen und spirituellen Ebene eine sehr wichtige Asana. Ich möchte aber auch auf den Energiefluss besonders eingehen. Freut euch also darauf die Baum Asana in ihrer ganzheitlichen Dimension zu geniessen, mit allem was Yoga zu bieten hat.


Ihr stärkt eure gesamten Beine bis hin zum Sprunggelenk, gewinnt auch Kraft im Rumpf und der Wirbelsäule und verbessert eure Haltung. Ihr dehnt die Leisten, die Innenseiten der Oberschenkel und öffnet die Hüfte. Ihr bekommt ein Gefühl für den Energiefluss im Körper und eure mentale Stärke.


Probiert es gleich mal. Ihr steht in Tadasana, geerdet und fokussiert. Bringt die Hände ins Anjali Mudra, atmet ein paar Atemzüge tief ein und aus und kommt genau jetzt in diesem Moment an.


Ihr verlagert euer Gewicht auf euer linkes Bein, zieht die Kniescheibe nach oben, aktiviert euren linken Oberschenkel und stabilisiert eure Hüfte in neutraler Position. Zieht das Steißbein nach innen und den Bauchnabel nach innen und oben und stabilisiert damit euren Core.


Jetzt nehmt ihr mit der rechten Hand euren rechten Fuß, winkelt das Bein an und dreht es nach aussen indem ihr eure Hüfte in externer Rotation öffnet. Setzt ihn nun mit der Fußsohle an die Oberschenkel Innenseite des linken Beines. Mit gleichem Druck von Fuß und Innenseite des Oberschenkels gegeneinander stabilisiert ihr eure Hüfte und euer Gleichgewicht. Achtung: Die Hüfte solltet Ihr nicht zur Seite schieben!


Solltet ihr am Anfang noch Probleme haben euer Gleichgewicht zu halten, könnt ihr auch den Fuß an der Wade oder am Knöchel ansetzen, jedoch niemals direkt am Kniegelenk! Auch eine sinnvolle Hilfe für Stabilität ist, den Baum neben einer Wand zu üben und das Knie seitlich leicht an der Wand anzulehnen (nicht mit der Hand an der Wand abstützen!) Oder Ihr könnt einen Yoga Block innen neben euren Standfuß legen und euer angewinkeltes Bein mit den Zehen darauf abstellen.


Spürt jetzt den Energiefluss von eurer Hüfte nach unten Richtung Boden. Dieser Engergiefluß wird ´Apana´ auf Sanskrit genannt. Er festigt euch nach unten hin und ist auch dafür zuständig unnötigen Ballast loszuwerden. Ihr steht kraftvoll und spürt eure Verbindung mit der Erde und eure mentale Stabilität und Vertrauen in euch selbst.


Atmet ein, zwei Atemzüge und baut den Baum dann weiter auf, indem ihr euren Core weiter aktiv haltet, eure Flanken lang werden lasst. Der Energiefluss, wenn ihr euren Core stark macht wird ´Samana´ genannt. Er hat einen sehr hohen spirituellen Wert, denn nachdem man mit der Samana Energie seinen Körper gestärkt hat, kann man danach einfach in einen Moment des Loslassen auf mentaler Ebene kommen und Zufriedenheit spüren.


Ihr öffnet jetzt euren Brustkorb, schiebt eure Schulterblätter nach hinten und nach unten, atmet tief ein und öffnet euren Herzraum. Die Energie, die ihr hier fließen spürt ist die ´Prana´.


Lasst eure Wirbelsäule bewusst ganz lang werden, als ob ein Seil an eurem Kopf befestigt ist, dass euch nach oben zieht. Diese nach oben fliesende Energie wird ´Udana´ genannt. Sie steuert die Freisetzung positiver mentaler Energie, eure Stärke und Begeisterung.


Ihr fixiert mit euren Augen einen Konzentrationspunkt vor euch am Boden an, der in Sanskrit ´Drishti´ genannt wird und steht fest wie ein großer Baum, den nichts erschüttern kann. Wer schon ein Baum Experte ist, kann ihn mit geschlossenen Augen fühlen. Hier ist es aber deutlich schwerer das Gleichgewicht zu halten.


Nehmt die Hände ins Anjali Mudra, geht mit euerer gleichmäßigen ruhigen Atmung in die Tiefen eures Bewusstseins und fühlt die Ausgeglichenheit auf mentaler Ebene. Wenn ihr euer Herz weiter öffnen wollt, haltet das Anjali Mudra auf eueren Rücken. Oder bringt die Hände hoch über euren Kopf und wachst über euch hinaus.


Seid wie ein Baum. Geerdet und stabil und wisst wann ihr wachsten könnt und wann ihr loslassen müsst. Im spirituellen Sinne seid ihr der Baum eures Lebens.


Ihr löst die Baumhaltung langsam wieder auf und geniessest nun das Gleiche mit dem anderen Bein. Führt immer beide Seiten aus, um die Ausgeglichenheit beider Seiten des Körpers zu erreichen.


Probiert die Vrksasana und spürt Ihre Benefits intensiv in der Tiefe aller Ebenen.


Viel Spaß und bis bald bei meinem nächsten Blog,


Eure Simone


VRKSASANA - TREE POSE


Hello Yogis,


Lately I started a new series about deeper explanation of asanas to make you getting the most out of them in your practise. In my Ashrams and Yoga Shalas in the Himalayas of north India I studied and lived yoga 24/7. It's a pleasure to share with you everything I learned and experienced in several stays there.


The first asana in my blog is the foundation of all yoga poses and the foundation of standing strong in life - Tad Asana. You can find this blog here!


What is closer than continuing now with Vrksasana - tree pose, wich is building on Tad Asana. It seems that it’s a fairly easy balancing asana, but it can be also challenging and be a mirror of your inner state. You feel the energy flow and the spiritual growth. Experience this pose on all levels of your body.


First of all you strengthen your entire legs, your core and spine and improve your posture. It stretches the groins, inner thighs and opens the hip. It activates your sense of balance, improve your concentration and focus. You also calm your mind and relax your central nervous system. All of this makes you stay active and healthy in body and mind.

You start in Tad Asana (Mountain Pose) grounded and focused. You are present in the present moment, bring your palms together in Anjali Mudra, surrender the moment and take a few deep breaths.

Now shift your body weight into your left leg, and press the foot firmly on the floor. Lift your knee cap up and activate your thigh. Keep your hip in neutral position and tuck your tailbone in. Pull your navel inside and up and stabilize your core. Proper alignment is super important, like in every asana.


Hold your right ankle with your right hand, raise the right leg up, bend the knee and externally rotate your hip. Place the sole of your foot against the upper thigh of your left leg. Squeeze the liftet foot into your femur bone and press your foot and the femur bone against each other in equal pressure.


If it’s difficult for you to bring your leg up this high, you can also place it lower down for example on the inside of your left calve or ankle. Never place it against your knee! You can also place a yoga block on the floor next to the inside of your standing foot, and place your right foot onto the block, touching it with your toes. Also very helpful is to practice the tree next to a wall and place your knee softly touching the wall to support your balance. Don´t touch the wall with your hand for support.


Feel the energy flow downwards from your hips to the ground. This flow of energy is called ´Apana´ and makes you grounded and strong in life and get rid of what no longer serves you.

You stand strong and feel that you are connected with the ground. You feel your mental stability and the confidence in yourself.


Take one or two deep breaths and continue building up the tree pose with stabilizing your core by activating the sides of your torso. Make them long and strong.

The energy flow here is called ´Samana´ and has a very high influence to your mental state, because after activating the Samana energy it is easy to ´digest´ feelings and get calm happy and be balanced, besides your body, also in your mind.


Open now your chest, bring your shoulder blades back and down, inhale deeply and open your heart area. The energy you activate here is ´Prana´ , upward flowing energy wich makes us emotionally strong.


Stretch your spine upwards, create space between the vertebrae, imagining there’s a rope pulling your head up towards the sky. This up flowing energy is called ´Udana´ wich effects your brain and unfolds your positive mental energy, strength and enthusiasm. Enjoy your mental growing.


Gaze softly at a fixed point in front of you on the floor, called the ´Drishti´ to improve your focus and balance. Stand like a tall strong tree that can’t be disturbed. If you are a tree ´pro´ already try to stand with closed eyes and focus on your third eye between your eyebrows. This way it is harder to keep the balance and can be very challenging.


Hold your hands in Anjali Mudra again in front of your heart, and bring yourself with controlled breathing in a totally balanced mental state. If you like a stronger opening of your heart you can bring your palms in Anjali Mudra behind your back for a variety. Or you raise your hands over your head towards the sun and grow spiritually.


Extend your roots down and blossom your arms up towards the sun. The stronger the roots, the taller the tree!

-Baron Baptiste


Come slowly out of the pose and and back to Tad Asana to continue with the other leg. It’s always important to do every asana on both sides to establish the balance between both sides.


Go ahead and enjoy to practice Vrksasana now and feel the benefits on all levels.


Be like a tree. Stay grounded, keep growing, and know when to let go! Be your life tree.


Have fun, stay safe and see you soon at my next blog.


Namaste,


Simone





















0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Matcha vs coffee

new moon rituals

Comments


bottom of page