top of page
Suche
  • AutorenbildSimone Frank

tad asana


scroll down for English...


Hallo liebe Yoginis und Yogis,


heute möchte ich meine neue Blogreihe beginnen, in der ich einzelne Asanas genauer erkläre, denn Ihr habt mit Yoga nicht nur einen immensen Einfluss auf eure körperliche Fitness, sondern darüber hinaus auch auf eure mentale und energetische Verfassung. Ich möchte euch gerne weitergeben was ich in Indien in meinen Ashrams gelernt habe, denn hinter jeder Asana steckt so viel. Also startet die Reise in eueren Körper.


Asanas sind die Brücke zwischen dem Körper, dem Bewusstsein und der Atmung. Alle drei vereint ist, über Fitness hinaus, Yoga ´deeper level´.


You don’t use your body to go into the asanas, you use the asanas to go into your body!


"Experience your body in the movement of the asana and experience your mind in the stillness in your asana." -Surinder Singh, India


Fühle dein Svarupa, das ist Sanskrit und bedeutet deine eigene Natur, dein eigenes Wesen, dein pures Selbst in deiner Asana.


Die Grundlage für mentale Stärke und einen starken Körper ist geerdet zu sein. Wer möchte nicht gefestigt im Leben stehen, auch ausserhalb der Yoga Session? Eine der wichtigsten Grund Asanas dafür ist Tad Asana, mit der Ihr das Gefühl dafür bekommt, wie ihr euch fest mit der Erde verbindet. Stark und selbstbewusst connectet ihr euch mit eurem Inneren und werdet ruhig, ausgeglichen, fokussiert und mit euch selbst im Reinen. Ihr stärkt euren Core und gleicht Disbalancen in eurem Körper aus.


Tad Asana ist auch die erste Asana im Surya Namaskar, dem Sonnengruß, und wird oft zu wenig bewusst ausgeführt, weil es eben nicht einfach ´nur´ stehen ist. Ich vertiefe sie gerne in meinen Yoga classes im Anjali Mudra mit einem kurzen Mantra.


Hier also der Aufbau von Tad Asana, Schritt für Schritt:


Nachdem Ihr euch mit Pranayama Atemübungen oder einer Meditation ins Hier und Jetzt gebracht habt, steht Ihr mit gerader Wirbelsäule auf eurer Yoga Matte oder an dem Ort, dan dem ihr euch jetzt gerade mit der Erde verbinden möchtet und atmet ein paar Atemzüge.


Ihr erdet eure leicht geöffneten Füße mit dem Boden und verteilt euer Gewicht gleichmäßig auf den ganzen Fuß. Ihr richtet euren Körper nun von unten nach oben aus, beginnend damit, die Kniescheiben nach oben zu ziehen, die Oberschenkel sind aktiv und leicht nach innen rotiert. Achtet darauf, dass euer Becken in einer neutralen Position ist, nicht nach vorne oder nach hinten gekippt. Ihr könnt nun auch, wenn ihr mit Bandhas vertraut seid, euer Mula Bandha aktivieren. Für diejenigen, die noch nicht mit den Bandhas gearbeitet haben, werde ich in nächster Zeit auch einen Blog über diese Kraftzentren und ihre Stimulation schreiben.


Zieht nun euer Steißbein nach Innen und euren Bauchnabel nach innen und oben und lasst eure Wirbelsäule nach oben schön lang werden.


Jetzt spürt Ihr schon wie sich die Stärke und Stabilität im Körper aufbaut, atmet tief ein, öffnet die Brust, fühlt die Öffnung eures Herzbereiches und schiebt die Schulterblätter nach hinten unten und haltet die Arme aktiv neben dem Körper, die Handflächen zeigen in Richtung Körper, die Finger strecken in Richtung Boden.


Schließt die Augen und fühlt die Energie von unten nach oben durch den Körper fliessen. Eure Schultern und Nacken sind locker, Ihr löst Anspannung im Kiefer und spürt locker und gelöst den Punkt zwischen den Augenbrauen. Eure Kopfkrone zieht nach oben Richtung Himmel. Atmet jetzt bewusst tief ein und aus, fühlt eure Kraft von innen und nehmt den Moment wahr.


Nehmt euch immer im Tad Asana ganz bewusst die Zeit euch auszurichten und ihr werdet Tad Asana mehr und mehr geniessen und stabiler in allen, auch einbeinigen Standasanas werden.


Viel Spass dabei in Euch zu gehen, eure Wurzeln und euere Stärke zu spüren.


Namaste und bis bald,

Eure Simone.






TAD ASANA - MOUNTAIN POSE




Hallo Yogis, welcome back to my Yoga and Health blog!


Today I want to start a new series of blogs about explaining asanas, how to align your body but also your mind and your breath and get the full benefit out of your yoga asana practice.

You go inwards with each asana, practice mindful and according to your body. Asanas are the bridge between your body, mind and breath. All three connected with awareness in your asana practice is Yoga on a deeper level, not just physical exercise.


You don’t use your body to go into the asanas, you use the asanas to go into your body!


"Experience your body in the movement of the asana and experience your mind in the stillness of the asana." - Surinder Singh, India


Feel your Svarupa, wich is Sanskrit and means your own true nature, your deepest inner.

I´m happy to share all I learned in my Ashrams in India about yoga, so let’s start with Tad Asana today, the mountain pose, one of the most important basic asanas. A standing pose and the basis for several other standing asanas. It´s also the beginning pose of the Surya Namaskar, the sun salutation. It’s not just standing still, there’s way more to it! It improves your posture and body awareness and strengthens weak backs and your core from the inner ankles.


Most important, the foundation of a strong body and mind is to be grounded. You connect with your roots and the energy flows through you. It’s a state of being fully conscious and present in the moment. You feel secure and build up trust, become calm, strong, balanced, centered and aligned with yourself.


First prepare with a few Pranayam breathing techniques or a short meditation to be completely in the here and now. Now you start with grounding your feet parallel flat on the floor and distribute your weight equally on your feet.

Lift your knee caps and engage your thighs with a slightly inward rotation. Make sure your pelvis is neutral and if you are familiar with Bandhas you can engage your Mula Bandha now too. For those who don’t know about Bandhas, I’m going to write a blog soon about the energy blocks Bandhas and the techniques.


Tuck your tailbone in and draw your navel inside and up. Stand tall with a straight spine and create space between your vertebrae.


You already feel strength and stability inside of you and it’s a perfect moment to close your eyes, inhale deeply, open your chest and feel the expansion of your heart area. Bring your shoulder blades back and down and hold your arms active, palms facing your body.


Release tension in your neck and jaws and relax the point between your eyebrows. Pull the crown of your head towards the sky and breathe deeply.


Feel the energy flow and how powerful and stable you are.


To deepen the flow and your spirituality, you can bring your hands in Anjali Mudra in front of your heart and surrender to the moment. Feel the stillness inside of you and your Svarupa.


Enjoy your yoga journey, see you soon back here.


Namaste,

Simone


















0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Matcha vs coffee

Comments


bottom of page